Endergebnis Stunde der Wintervögel - LBV-Newsletter Januar 2016
 
 
 
 

Liebe/r ,

das Endergebnis der Stunde der Wintervögel 2016 zeigt: etliche Vogelarten vom trockenen und heißen Jahr 2015 profitierten und konnten öfter brüten.

So flog die Kohlmeise dank mehrerer Bruten auf den Spitzenplatz und ist somit wie im Vorjahr der häufigste Wintervogel in Bayerns Gärten. Über 26.000 Teilnehmer zählten insgesamt über 700.000 Vögel und sahen dabei im Durchschnitt 40 gefiederte Freunde pro Garten. Das ist ein neuer Rekord! Vielen Dank für Ihre Teilnahme!

Zudem erlebt der Freistaat derzeit eine Invasion von nordeuropäischen Erlenzeisigen, was den kleinen Finken sogar zum sechsthäufigsten Vogel machte. Eine Überraschung ist auch das sehr gute Abschneiden des Vogels des Jahres 2016. Der Stieglitz wurde doppelt so oft wie in den Vorjahren beobachtet.

Viel Spaß beim Lesen wünscht Ihnen

Nicole Friedrich aus der LBV-Online-Redaktion


In diesem Newsletter
  1. Kohlmeise ist Bayerns häufigster Wintervogel
  2. Fotowettbewerb zur Stunde der Wintervögel: Die Gewinner
  3. SOS an den Futterstellen: Erlenzeisigen droht Epidemie 
  4. Sensationelle Entdeckung: Erster Blutspecht in Deutschland!
  5. Futtersäule mit vier Stationen geschenkt - Mitglied werden!
  6. Spatzenreihenhaus im LBV-Naturshop - Jetzt vormerken!


In Bayern sicherte sich bei der diesjährigen Stunde der Wintervögel die Kohlmeise, anders als bundesweit, deutlich den Spitzenplatz vor dem Vorjahreszweiten Feldsperling. Auch die guten Brutbedingungen der letzten beiden Jahre haben unserer größten heimischen Meise geholfen, nun zwei Jahre in Folge ganz oben in den bayerischen Vogelcharts zu stehen. Hinzu kommt außerdem ein winterbedingter Zuzug von Kohlmeisen aus Nord- und Osteuropa. Knapp hinter dem Feld- belegt der Haussperling den dritten Rang. 

Einigen Vogelarten verhalf der lange Sommer zu einem höheren Bruterfolg und somit zu mehr Jungvögeln. Dies führte zu einer Invasion von Erlenzeisigen aus Nord- und Nordosteuropa, so dass der kleine, gelbgrün-gestreiften Finkenvogel acht Mal mehr gezählt wurde als 2015. Besonders viele wurden dabei im Südosten Bayerns beobachtet, wo es der Erlenzeisig in manchen Landkreisen wie Rosenheim oder Traunstein sogar unter die drei häufigsten Vögel schaffte.

Landkreisgenaue Ergebnisse hier anschauen


Auch in diesem Jahr konnten Sie wieder Ihre schönsten Wintervögel-Bilder mit allen anderen Naturfreunden teilen. Über 1000 Fotos sind bei uns eingegangen, ein großes Dankeschön an all die fleißigen Fotografen! Seit dem 14. Dezember haben wir in jeder Woche die sieben schönsten Einsendungen ausgewählt und sie auf unserer Facebook-Seite zur Abstimmung gestellt. Aus den fünf Bildern mit den meisten Likes haben wir nun die Sieger gekürt: Ferdinand Baer geht mit seinem Rotkehlchen im Schnee als Gewinner hervor und erhält einen Platz in unserem Faltblatt 2017! Herzlichen Glückwunsch!

Den zweiten Platz belegt Mathias Schneider mit einer Goldammer. Sie wird im nächsten Jahr unser neuer Bildschirmhintergrund zur Aktion. Dritter wurde die Blaumeise von Rolf Blesch, die nun das letzte Türchen in unserem LBV-Adventskalender 2016 zieren wird. 

Zur Bildergalerie Stunde der Wintervögel
Jetzt kostenlose LBV-Infos zu Vogeltränken bestellen!


Aufgrund des massiven Einflugs freuen sich derzeit viele Bayern an ihren Futterstellen über die zahlreichen kleinen Finken aus dem Norden, doch mit ersten Berichten von Krankheitsfällen macht sich Sorge beim LBV breit. Mit dem einsetzenden Tauwetter droht eine starke Ausbreitung der Salmonellose an Futterhäuschen. Bereits 2010 hatte die bakterielle Darminfektion für zahlreiche Todesfälle gesorgt. Um die Krankheit zu stoppen, empfehlen die Naturschützer, unhygienische Futterhäuschen gegen moderne Futtersilos auszutauschen.

Das Gefährliche an solchen Infektionen ist, dass sich die Krankheit besonders in Schwärmen sehr schnell ausbreiten und zur Epidemie werden kann. Außerdem sind Salmonellen sehr kälteresistent, so dass auch Frosttemperaturen die Krankheit nicht eindämmen können. Daher ist die Hygiene am Futterplatz wichtiger denn je!

Wie Sie Krankheiten am Futterplatz vermeiden


Zum ersten Mal wurde ein Blutspecht in Deutschland eindeutig nachgewiesen. Der Erstnachweis erfolgte in einem Garten im Landkreis Kronach in Oberfranken. Der Blutspecht, der normalerweise in Südosteuropa zuhause ist, ist sehr leicht mit dem bei uns häufigen Buntspecht zu verwechseln. Im Zuge der Stunde der Wintervögel kamen einer aufmerksamen Vogelfreundin bei genauerer Betrachtung eines vermeintlichen Buntspechts jedoch Zweifel. Deshalb schickte sie uns auf unserer Facebook-Fanseite ein Foto mit der Bitte um Identifizierung. Schnell waren sich die Naturschützer einig, dass es sich dabei tatsächlich um einen artreinen Blutspecht handeln muss. 

Geschichte einer Sensationsentdeckung

Sie möchten in der kalten Jahreszeit den Vögeln in Ihrem Garten helfen? Unterstützen Sie jetzt den LBV und wir schenken Ihnen zur Begrüßung eine Futtersäule mit vier Stationen! Dieser Futterspender ermöglicht es den Vögeln, in ihrer natürlichen Fresshaltung zu fressen - das Futter befindet sich auf Schnabelhöhe. Eine einmalige und höchst effektive Ausführung.

Sie lieben die Natur? - Wir auch! Nur gemeinsam mit Ihnen können wir uns für den Erhalt der einzigartigen Natur in Bayern einsetzen. Werden Sie jetzt Mitglied und bekommen Sie einen Igelhaus-Bausatz kostenlos!

Jetzt Mitglied werden!
Mehr Infos zum Igel-Tunnel!


Das Spatzenreihenhaus bietet Platz für zwei Spatzenfamilien und hat eine Grundfläche von 38cm x 27,5cm x 20cm. Hergestellt aus unbehandeltem Fichtenholz und mit einem Dach in "Schwedenrot" verschönert es Ihren Garten. Das Reihenhaus wird schon fertig montiert geliefert und hat ein Gewicht von 2,6 Kilogramm. Die Vorderseite ist herausnehmbar und kann somit schnell und einfach gereinigt werden. Unter der Nummer 22042188 können Sie den Spatzen-Nistkasten für 42,90 € in Kürze bestellen (lieferbar ab dem 15.02.2016).

Spatzenreihenhaus vormerken


PS: Geld ist das Eine. Die Anzahl unserer Unterstützer spielt aber auch eine große Rolle, um uns als Naturschutzverband Gehör zu verschaffen. Je mehr Unterstützer wir haben, desto lauter ist unsere Stimme für Bayerns wunderschöne Natur. Deshalb: Werden Sie zum LBV-Unterstützer und setzen Sie sich gemeinsam mit uns für unsere unvergleichliche Natur ein!
 
 
 
 

Falls Sie keine weiteren LBV Newsletter erhalten möchten, klicken Sie bitte auf den "Abmelden" Link.

Abmelden

LBV in Bayern e.V.
Eisvogelweg 1
91161 Hilpoltstein
www.lbv.de

Impressum